3. Auflage veröffentlicht!
Empfehlung zur Leistungsbeschreibung, Aufwandsermittlung und Vergabe von Leistungen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076
Stand 30.11.2017

In die 3. Auflage der VFIB-Empfehlung wurden bis Ende November 2017 wichtige Änderungen und Ergänzungen aufgenommen, so u.a.:

  • Aufwandswerte für Trogbauwerke und Empfehlungen zur Qualitätssicherung der Bauwerksprüfung
  • Aktualisierung des EU-Schwellenwertes und der TV-L-Stundensätze
  • Aktualisierung der Teile V – Technische Regelwerke und VI – Vor­drucke
  • Komplettüberarbeitung der Excel-Datei „7_Zeitaufwand+Kosten“ mit einer umfangreichen Hilfedatei sowie
  • Hinweise zur Befüllung der „Liste der zu prüfenden Bauwerke“ mit Hilfe des Programms SIB-BW.

Die Empfehlung richtet sich sowohl an Baulastträger als auch an Ingenieurbüros, die mit Bauwerksprüfungen befasst sind. Inzwischen stellt sie einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung und angemessenen Honorierung dieser verantwortungsvollen Aufgabe dar.

Neben Hinweisen zu den rechtlichen Grundlagen, zu Ausschreibung und Vergabe enthält sie auch Leistungsbeschreibungen für Haupt- und Einfache Prüfungen, Vorschläge zur Aufwands- und Kostenermittlung dieser Leistungen, Vordrucke zur Angebotseinholung und Vergabe der Bauwerksprüfung sowie Arbeitshilfen für die Vor-Ort-Prüfung. Auf der zugehörigen CD werden die Vordrucke, Arbeitshilfen und Berechnungsmodule für Aufwand und Kosten der Bauwerksprüfung als bearbeitbare Dateien zur Verfügung gestellt.

Ausführliche Informationen zu der VFIB-Empfehlung können Sie einem Aufsatz im DIB Heft 11/2016 entnehmen, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Die Mitglieder des VFIB erhalten die Austauschlieferungen als Serviceleistung kostenlos zugesandt. Deshalb können wir Ihnen nur empfehlen: Werden Sie Mitglied im VFIB. Sie unterstützen damit unsere Arbeit und werden immer mit den aktuellsten Informationen zur Bauwerksprüfung versorgt.

Die Empfehlung kann zum Selbstkostenpreis von 25,- € über die Geschäftsstelle des VFIB bestellt werden.
 

mehr Infos »

Neubestellung 3. Auflage »


Nachbestellung 3. Auflage »


Für die Fortschreibung der VFIB-Empfehlung sind wir auch zukünftig auf Ihre Unterstützung angewiesen. So benötigen wir für die Aufwandsermittlung der Grundleistungen für große Bauwerke (Brücken, Lärmschutzwände, Trog- und Stützbauwerke mit mindestens 2000 m² Bauwerksfläche) sowie für Tunnelbauwerke aller Größen weiterhin Angaben über den tatsächlich benötigten Zeitaufwand und/oder die abgerechneten Honorare durchgeführter Bauwerksprüfungen.

Anleitung zur Sammlung von Aufwandswerten »

Um die „Empfehlung zur Leistungsbeschreibung, Aufwandsermittlung und Vergabe von Leistungen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076“ weiter optimieren zu können, bittet der VFIB Erfahrungen und Anregungen an das folgende Funktionspostfach zu senden

empfehlung@vfib-ev.de


Brücken verbinden

damit dies immer so bleibt, werden Brücken als wichtige und stark belastete Teile der Infrastruktur regelmäßig durch hoch qualifizierte Brückenprüfingenieure aus Verwaltungen und Ingenieurbüros einer Brückenprüfung unterzogen. Durch die Brückeninspektionen können Brückenschäden rechtzeitig erkannt und die Sicherheit der Nutzer dauerhaft gewährleistet werden. Bei rund 140.000 Bauwerken bundesweit ist dies eine gewaltige Aufgabe mit einer großen Verantwortung für alle Beteiligten. Der VFIB sorgt dafür, dass Ingenieurinnen und Ingenieure für diese Aufgabe bestens vorbereitet sind.

Im Vordergrund steht dabei die Aus- und Fortbildung durch qualitätsgeprüfte Lehrgänge für die Brückenprüfung nach DIN 1076 an bundesweit vier Lehrgangsstandorten. Darüber hinaus fördert der VFIB den Erfahrungsaustausch zwischen den Brückenprüfern durch regelmäßige Fachtagungen sowie durch Informationen rund um die Themen Brückeninstandsetzung, Brückenertüchtigung und Bauwerksprüfung.

Einen großen Stellenwert des VFIB nimmt die Öffentlichkeitsarbeit zu allen Fragen und Aspekten einer qualifizierten Bauwerksprüfung in Deutschland ein. Hiermit soll die Bedeutung dieser wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe stärker bekannt gemacht werden. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden bei Bund und Ländern, den Kommunen und Kreisen sowie verschiedenen Verbänden und Vereinigungen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung